Sonntag, 22. Mai 2016

Contra-Revolução! Der etwas andere Konzilsvorschlag (ii)

I. Unser Feind 
Der unerbittliche Feind der Kirche und der katholischen Gesellschaft befindet sich mit ihr jetzt schon seit sechs Jahrhunderten in einem tödlichen Kampf. Im behutsamen und systematischen Voranschreiten hat er fast die gesamte katholische Ordnung umgeworfen und zerstört, d.h. die Stadt Gottes, und versucht, die Stadt des Menschen an ihrer Stelle zu errichten. Sein Name lautet Revolution.
Was will sie?
Die totale Neuordnung des menschlichen Lebens, eine Gesellschaft und eine Menschheit ohne Gott, ohne Kirche, ohne Christus, ohne Offenbarung, begründet allein auf der menschlichen Vernunft, auf Fleischlichkeit, Habsucht und Stolz. Und um das zu erreichen, ist es nötig, die Kirche vollständig umzustürzen, zu vernichten, zu ersetzen.
In diesen Tagen finden wir den Feind in höchster Aktivität wieder, denn er ist sich seines nahenden Sieges sicher. Und doch verschmähen viele katholische Führer das Gesagte gleichsam als Träumereien, entsprungen einer schlechten Phantasie. Sie handeln so, wie die Männer Konstantinopels in den Jahren, die der Katastrophe vorangingen: Blinde, die die Gefahr nicht sehen wollen.  
aus dem Brief Geraldo de Proença Sigauds SVD, Bischof von Jacarezinho, an Kardinalstaatssekretär Tardini vom 22. August 1959. Zitiert nach AD I/II/VII, S. 182.  Hervorhebungen im Original.

Kommentare:

  1. Leider erinnert man sich heute des guten Geraldo weitaus weniger als seines Mitbruders Dom Helder ...

    Aber abgesehen davon: Ich komme mir auch schon langsam vor wie in der byzantinischen Spätestphase.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Des Letztgenannten ist man natürlich stets eingedenk, wenn man den vollkommen zerstörten Katholizismus dieses Landes sieht und eine Kirche, die sich höchstens noch als kleine Zuarbeiterin der PT verdingen darf ...

      Was die Byzantinistik angeht: Ich bin mir nicht sicher, ob wir nicht inzwischen schon darüber hinaus sind ...

      Löschen
  2. Protestantischer Konvertit22. Mai 2016 um 22:32

    Hier haben wir das, was die FFPX, Distrikt USA, dazu zu sagen haben:
    http://sspx.org/en/archbishop-lefebvre-preparing-council
    Es klingt in der Überschrift zwar ein bisschen so, als habe Erzbischof Lefebvre ziemlich im Alleingang das Konzil vorbereitet, aber der Erläuterungstext ist schon informativ finde ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Die Lefebvre-Biographie gibt ebenfalls einen ganz guten Einblick.

      Löschen