Sonntag, 20. März 2016

Mehr als Palmen

Nachdem ich heute an den Zeremonien der Dominica in palmis im neuen Ritus teilnahm, sprang mir - ausgerechnet - der wahrscheinlich größte Mangel des Messbuches von 1962 ins Auge: die sogenannte wiederhergestellte Liturgie der Karwoche. Selbst die paulinische Messe macht es in Teilen besser. Wieder-wiederhergestellt aber hat gottlob das Ordinariate Missal der unierten Anglikaner einige Elemente der wirklich alten Karliturgie, aus der Zeit, als man sich noch nicht daran zu schaffen machte, liturgische Texte am grünen Tisch (oder am Kneipentresen wie Prex Eucharistica ii) in imaginierte Formen christlichen Urschleims zu pressen. Die Engländer weisen den richtigen Weg. Zurück in die Zukunft!

Mehr dazu beim gelahrten anglo-katholischen Oxfordianer, Fr. Hunwicke, auf dessen Blog Mutual Enrichment.

PS: Eine Auswahl aus den alten Weihegebete zum Palmsonntag gibt es beim Kollegen Andreas in einem Beitrag aus dem Jahr 2013.

1 Kommentar:

  1. Er ist wieder da! Freut mich, dass Du etwas von Dir lesen lässt ;) Das ist zwar nicht der erste Beitrag seit der Blogpause, aber es schien mir doch angemessener, diesen leicht flapsigen Kommentar hier unter den üblichen liturgischen Diskussionen zu posten als unter dem marianischen Beitrag zuvor...Und hier kann ich gleich noch ergänzen, dass ich jedes (wirklich jedes Mal) "Mehr als Psalmen" statt "Mehr als Palmen" in der Überschrift lese...

    AntwortenLöschen