Dienstag, 2. Februar 2016

Damit wir in Deinem Tempel Dein Heil sehen

Omnipotens Deus, Pater et Domine, largire credenti tuo populo pacem: ut in templo tuo videamus Salutare tuum; quem Simeon justus ulnis suis accepit ut, qui Lumen ad revelationem gentium exstitit, indultor criminum ipsemet credentium sentiatur. Amen.
O allmächtiger Gott, Vater und Herr: gewähre Deinem gläubigen Volke Frieden; damit wir in Deinem Tempel Dein Heil sehen mögen, das der gerechte Simeon in seine Arme nahm; sodass Er, der als Licht zur Erleuchtung der Heiden erschien, als Vergeber der Sünden derselben Gläubigen erfahren werde. Amen.
Text: Oration aus dem mozarabischen Brevier.
Bild: aus Maria Vesperbild 

Kommentare:

  1. Den letzten Teilsatz versteh ich nicht so ganz? Soll das so sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin wahrlich kein großer Übersetzer und Schreiber, aber es sollte halbwegs verständlich sein, dass Er, der dem greisen Simeon heute als Heil, als Licht der Heiden erschien ... uns Gläubigen auch die Sünden nachlässt.

      Löschen
  2. Das mit "derselben Gläubigen" check ich nicht so ganz, aber das liegt wohl vielmehr an mir als an Deiner Übersetzung... Darüber hab ich mich ja nun wirklich noch nie beschwert. ;-)
    Der Sinn an sich war mir aber durchaus klar.:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gleiche gläubige Volk, welches oben bereits genannt wurde.

      Löschen