Donnerstag, 3. Dezember 2015

Noch vor Weihnachten und Nikolaus: Das Römische Brevier nun auch auf Deutsch (online!)

Jede Sprache ist die meine, d.h. jenes Leibes, dessen Glied ich bin. Die über alle Völker zerstreute Kirche redet in allen Sprachen, die Kirche ist der Leib Christi; wenn du also ein Glied jenes Leibes bist, der in allen Sprachen redet, so glaube, daß du in allen Sprachen sprichst.
- Augustinus: Tractatus in Iohannis Evangelium32. Vortrag


Den Freunden des überlieferten Breviergebetes wird die Seite http://divinumofficium.com/ nicht fremd sein. Sie bietet ein umfassendes Angebot, das seinesgleichen sucht ... und eine äußerst praktische Hilfe für diejenigen, die keinen Ordo parat haben und ihre Bändel ordnen müssen.
Was ist jetzt aber neu daran? Seit letztem Sonntag, also mit dem Beginn des neuen kirchlichen Jahres, gibt es die Texte nicht nur auf Englisch, Italienisch, Polnisch und Ungarisch ... sondern nun auch in deutscher Sprache. Übersetzungsquelle ist zum größten Teil die klassische Übertragung des Breslauer Erzpriesters Dr. Stanislaus Stephan. (Man vergisst bisweilen, welch ein bedeutsames Zentrum katholischer Gelehrsamkeit Breslau im deutschen Sprachraum war!)

Ein herzliches Vergelt's Gott also an das Team von Divinum Officium, nun steht dem wahrlich nichts mehr im Wege, dass wir Seinen heiligen Namen preisen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen