Freitag, 20. November 2015

Hervorgeholt: Oremus pro Francisco mal anders

Zum 40. Todestag des Caudillo sei heute noch einmal ein alter Beitrag hervorgekramt. Möge der Generalísimo in Frieden ruhen ... ein Wunsch, der in diesem Fall sowohl die unsterbliche Seele als auch insbesondere die sterblichen Überreste betrifft.
_______________________________

Aufgrund der jüngsten Abdankungsnachricht [Link entfernt - Anm.] kam mir eine Fürbitte in den Sinn, die ehemals am Karfreitag in den Ländern der spanischen Krone verrichtet wurde:

Lasset uns auch beten für unseren katholischen Caudillo Francisco, dass unser Gott und Herr alle Barbarenvölker ihm untertan mache zu unsrem beständigen Frieden. 
Lasset uns beten. Beugen wir die Knie. Erhebet euch.
Allmächtiger ewiger Gott, in Deiner Hand sind die Gewalten und die Rechte aller Reiche, schau gnädig herab auf das spanische Königreich, dass die Völker, die auf ihre wilde Kraft vertrauen, durch Deine mächtige Hand gebändigt werden. Durch unsern Herrn. Amen.

Das Gebet fand früher für den Römischen Kaiser und die christlichen Könige Verwendung. In den älteren Schott-Ausgaben mit der alten Karwoche dürfte es ebenfalls noch abgedruckt sein, obige Fürbitte wurde aber auch nach der Reform der Heiligen Woche durch Pius XII. in Spanien weiter vorgetragen, während sie (freilich ohne Caudillo Francisco) in den Messbüchern der anderen Länder verschwand.

PS: In meinem ersten Spanienurlaub habe ich noch mit diesen beiden Herren bezahlt:

Interessant auch die unterschiedliche Prägung: Francisco ist von Gottes Gnaden
Caudillo, Juan Carlos anscheinend "einfach nur so" König von Spanien

Kommentare:

  1. Und was wird jetzt aus der "soz-ja-lis-tischen Weltrepublik"? Arbeiter, hörst du es nicht? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Erdenball dem Beispiel des Estado Español folgt, dürfte bald wohl jedes Dorf seine (Welt-)Republik sein ....

      Löschen