Montag, 30. November 2015

Das (nicht andere) Konzil - mit eingebauter Selbstzerstörung

Gerade feiert man landauf landab Das Konzil mit zahllosen Veteranentreffen und dergleichen Belobhudelungsfeten. Dass hiesiger Blogautor da nicht mit von der Partie ist, sollte keinen wundern. Und nun hat mir die stets scharfsinnige Theologische Kommission des anderen Konzils auch noch einen guten Grund dafür geliefert.

Als nämlich Kardinal Bea (der sich nicht nur mit Vorliebe an der Liturgie, sondern auch an der Ekklesiologie zu schaffen machte) Einspruch gegen die Auffassung der Commissio theologica erhob, die da sagte, Leib Christi und römische Kirche seien identisch (Skandal! Denzinger-Katholik berichtete) ... und irgendwas von einem inklusivistischen Konzept faselte, das uns bis heute in arge Nöte bringt ... musste die CT darauf verweisen, dass dadurch - neben einer Infragestellung der Einheit, Unteilbarkeit, Unverletzlichkeit, Unfehlbarkeit und Heiligkeit der Kirche - kein Konzil mehr "ökumenisch" genannt werden könnte, dass nicht auch alle nichtkatholische Christen einschließt.

Demzufolge lässt sich die ganze Veranstaltung wohl bestenfalls als Plenarsynode der rheinischen Kirchenprovinzen klassifizieren.

Konzilfertigaus.

Kommentare: