Sonntag, 11. Oktober 2015

Der Gottesmutter ein Benedicite


Jubelt dem Herrn, all ihr Geschöpfe Gottes,* lobet und preiset Ihn ewiglich.
Zur Ehre und Herrlichkeit der Erhabendsten der Geschöpfe, der Jungfrau Maria, der Mutter Gottes. 
Jubelt dem Herrn, ihr Engel Gottes,* ihr Himmel, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Jubelt dem Herrn, alle Wasser droben am Himmel,* alle Heere Gottes, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Jubelt dem Herrn, Sonne und Mond,* ihr Sterne am Himmel, jubelt dem Herrn. 
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Jubelt dem Herrn, Feuer und Hitze, * Kälte und Hitze, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, Tau und Raureif, * Frost und Kälte, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, Eis und Schnee, * ihr Nächte und Tage, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, Licht und Dunkel, * ihr Blitze und Wolken, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubeln möge dem Herrn die Erde, * sie lobe und preise Ihn ewiglich.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr Berge und Hügel, * alles, was grünet auf Erden, juble dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr Quellen, * ihr Meere und Ströme, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr großen Tiere des Meeres und alles, was im Wasser sich reget, * alle Vögel des Himmels, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr Tiere alle, zahm und wild, * ihr Menschenkinder, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubeln möge dem Herrn ganz Israel, * es lobe und preise Ihn ewiglich.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr Priester Gottes, * ihr Diener Gottes, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, ihr Gerechten, mit allen Kräften der Seele, * ihr heiligen, demütigen Herzen, jubelt dem Herrn. 
Zur Ehre und Herrlichkeit &c. 
Jubelt dem Herrn, all Regen und Tau, * all ihr Stürme Gottes, jubelt dem Herrn.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Jubelt dem Herrn, Ananias, Azarias un Misael,* lobet und preiset Ihn ewiglich.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Lasset uns preisen den den Vater und den Sohn samt dem Hl. Geiste,* lasst uns Ihn loben und preisen in Ewigkeit.
Zur Ehre und Herrlichkeit &c.
Gepriesen bist Du, o Herr, droben in der Feste des Himmels,* ja, lobwürdig und glorreich, und über alles erhaben in Ewigkeit.
Zur Ehre und Herrlichkeit der Erhabendsten der Geschöpfe, der Jungfrau Maria, der Mutter Gottes.
Und Du, über alle Kreatur Gebenedeite, empfiehl uns und diesen Orte Deinem Sohne, o Jungfrau Maria, Mutter Gottes.
Text: Benedicite-Canticum in der Vesper von Marienfesten im Brevier des Erlöserordens (vulgo Brigittenorden)
Bild: St. Ulrich und Afra, Augsburg 

Kommentare:

  1. Was soll man dazu jetzt wieder ...

    AntwortenLöschen
  2. Gott loben und preisen nicht um seiner selbst willen, sondern zur Ehre Unserer Lieben Frau? Sie mag es mir nachsehen, aber da mag man echt fragen, wer den Schmus durchgewunken hat ...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte es nun eher so verstanden, dass die ganze Schöpfung der allerseligsten Jungfrau als Schönste von Allen jubelt, die ja das vollkommenste Abbild Gottes des Vaters ist und als Braut des Logos und Heiligtum des Heiligen Geistes mehr als alle anderen Geschöpfe verehrenswert ist und mit der Dreifaltigkeit in einem einzigartigen Gemeinschaftsverhältnis steht. Kann sich nicht alle Kreatur darob erfreuen, Ihn gewiss um Seiner selbst willen, aber auch für dieses vorzügliche Geschenk zu preisen?

    Wie dem auch sei, approbiert wurde dies Offizium, so heißt es, vom lieben Heiland selbst ... *duck und ... ach nein, ich bin ja schon zu Haus* (Ob nach Das Konzil noch etwas davon übrig ist, weiß ich nicht, aber ich werde es vielleicht mal herausfinden)

    AntwortenLöschen