Donnerstag, 12. Februar 2015

Die Taube, die des Ölbaums Blatt



Zweierlei Dinge ließen mich heute an den Hymnus Robens rosa tunc palluit aus dem Birgittenbrevier denken, den der Orden zur Freitagskomplet singt. Zum einen das Fest der Servitengründer, die besonders eifrig die Andacht zur Schmerzensmutter verbreiteten, zum anderen die Geschichte von der Sintflut, Noë und der Arche, die dieser Tage von der Kirche gelesen wurde. In der vorletzten Strophe nennt die hl. Birgitta - sie soll dem Petrus Olavi unter anderem diesen Gesang diktiert haben - die von Noë ausgesandte Taube ein Bild Mariens.
Den Laudeshymnus aus dem gleichen Brevier habe ich im vergangenen Jahr hier eingestellt.

Rubens rosa tunc palluit,
Dum nati mortem doluit
Virgo, quem vox prophetica
Dixit passurum talia.

Die rote rose wurde welk,
Als mit dem tod am kreuzgebälk
Die jungrau litt – ihr tat der mund
Des sehers schon die leiden kund.

Aurum in luto conditur,
Quo totus mundus emitur,
Dum Christus terrae traditur
Nec surrectus creditur.

Das gold ist in den schmutz getrauft,
Das diese ganze welt erkauft,
Wenn Christus wird der erde raub
Und nicht ersteht aus tod und staub.

Mariae spes non periit,
Plebs tota quamvis abiit,
Haec sola fidem tenuit 
Sperans, quod ipse dixerit.

Marias hoffnung ward nicht wank,
Nur ihr glaube niemals sank,
Ob alles volk vom sohne liess,
Sie hoffte, was der sohn verhiess.

O lucernam clarissimam,
Quae totam mundi machinam
Obumbratam caligine
Suo lustrabat lumine.

O klare lampe, süsse schau,
Die aller welten grossem bau
Wohung im engen kelch gewährt,
Mit ihrem hellen licht genährt.

Ramum columba deferens
Noë signum clementiae
Mariae typum gesserat,
Spem afferentis veniae.

Die taube, die des ölbaums blatt
Als pfand der huld getragen hat,
Ward als Marias bild gesandt,
Der neuerlangten gnade pfand.

Memento nostri, domina,
Nostras mentes irradia,
Spe firma, fide integra
Et caritate fervida.

Gedenke unsrer, königin,
Durchleuchte unsern trüben sinn
Und gib des glaubens reines gut,
Des hoffens kraft, der liebe glut.


Hymnus entnommen dem: Breviarium Sacrarum Virginum Ordinis Sanctissimi Salvatoris, vulgo Santae Birgittae; horas Deiparae Virginis per ferias distributas continens opus pium et omnibus eidem Virgini devotis ob Sermones Angelicos accommodatissimum. Rom, Tournai, Paris 1908.
In Übersetzung von Friedrich Wolters: Übertragungen aus den lateinischen Dichtern der Kirche vom vierten bis zum fünfzehnten Jahrhundert. Berlin 1914, S. 181f.
Bild: Marienkapelle in Herz-Jesu, Pfersee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen